Über 50 Statistiken und Trends zur Cybersicherheit [Update 2024]

in Online Security, Forschung

Cybersicherheitsprobleme sind seit langem eine tägliche Bedrohung für Unternehmen. Wenn Sie über die neuesten Statistiken, Trends und Fakten zur Cybersicherheit auf dem Laufenden bleiben, können Sie die Risiken besser verstehen und wissen, worauf Sie achten sollten.

Die Cybersicherheitslandschaft ist ständig ändernd, Aber es ist offensichtlich, dass Cyber-Bedrohungen ernster werden und häufiger auftreten.

Hier ist eine Zusammenfassung von einigen der meisten interessante und alarmierende Statistiken zur Cybersicherheit für 2024:

  • Die jährlichen globalen Kosten der Cyberkriminalität werden schätzungsweise überschritten $ 20 Billionen von 2026. (Cybersecurity Ventures)
  • 2,244 Cyberangriffe finden jeden Tag statt. (University of Maryland)
  • Es gab 1.7 Millionen Ransomware-Angriffe jeden Tag im Jahr 2023. (Statista)
  • 71 % der Organisationen weltweit wurden 2023 Opfer von Ransomware-Angriffen. (Cybersecurity Ventures)
  • Organisiertes Verbrechen ist für 80 % aller Sicherheits- und Datenschutzverletzungen verantwortlich. (Verizon)
  • Ransomware-Angriffe passieren jeden 10 Sekunden. (InfoSecurity-Gruppe)
  • 71% aller Cyberangriffe sind finanziell motiviert (gefolgt von Diebstahl geistigen Eigentums und dann Spionage). (Verizon)

und wusstest du das:

F-35-Kampfflugzeuge sind durch Cyberangriffe stärker bedroht als durch feindliche Raketen.

Quelle: Interessantes Engineering ^

Dank seines überlegenen Computersystems ist der Der Stealth-Kampfjet F-35 ist das fortschrittlichste Flugzeug der Neuzeit. Aber sein größtes Merkmal wird zu seiner größten Belastung in einer digitalisierten Welt, die ständig von Cyberangriffen bedroht ist.

Hier ist eine Liste der neuesten Cybersicherheitsstatistiken, die Ihnen helfen soll zu verstehen, was im Bereich Infosec passiert und was Sie im Jahr 2024 und darüber hinaus erwarten können.

Die jährlichen globalen Kosten der Cyberkriminalität werden bis 20 auf über 2026 Billionen US-Dollar geschätzt.

Quelle: Cybersecurity Ventures ^

Als ob die Kosten der Cyberkriminalität im Jahr 2023 (8.4 Billionen Dollar) nicht atemberaubend genug war, prognostizieren Experten, dass diese Zahl einen atemberaubenden Höhepunkt erreichen wird 20 Billionen Dollar bis 2026. Hier ist eine Steigerung um fast 120 %.

2024 Vorhersage der globalen Kosten für Cyberkriminalität:

  • $8 Billionen pro JAHR
  • 666 Milliarden Dollar pro Monat
  • 153.84 Milliarden US-Dollar pro WOCHE
  • 21.9 Milliarden US-Dollar pro TAG
  • 913.24 Millionen USD pro STUNDE
  • 15.2 Millionen US-Dollar pro MINUTE
  • $253,679 pro SEKUNDE

Es wird erwartet, dass Cyberkriminalität bis zu fünfmal rentabler ist als globale grenzüberschreitende Verbrechen zusammen.

Die Welt wird es brauchen Cyber-Schutz von 200 Zettabytes an Daten bis 2025. Dazu gehören Daten, die sowohl auf öffentlichen als auch auf privaten Servern, Cloud-Rechenzentren, PCs und Geräten sowie Elementen des Internets der Dinge gespeichert sind.

Um das in einen Kontext zu stellen, es gibt 1 Milliarde Terabyte pro Zettabyte (und ein Terabyte sind 1,000 Gigabyte).

Die Cybersicherheitsbranche hatte im Jahr 222.6 einen Wert von über 2023 Milliarden US-Dollar.

Quelle: Statista ^

Der Markt für Cybersicherheit wurde als wertgeschätzt 222.6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023. Bis 2027 werden es voraussichtlich erstaunliche 403 Milliarden US-Dollar mit einer CAGR von 12.5 % sein.

Die Notwendigkeit, Computerplattformen und Daten zu schützen, wird immer wichtiger, da die Welt immer mehr auf Technologie und digitale Assets angewiesen ist. Das sind gute Nachrichten für die Infosec-Branche und technikaffine Arbeitssuchende.

Es gibt 2,244 Cyberangriffe pro Tag, was über 800,000 Angriffen pro Jahr entspricht. Das ist fast alle 39 Sekunden ein Angriff.

Quelle: University of Maryland & ACSC ^

Es ist schwierig, aktuelle oder vollständig genaue Zahlen zu dieser Statistik zu finden, und der einzige zuverlässige Bericht stammt aus dem Jahr 2003. 

Eine Studie der Clark School an der University of Maryland aus dem Jahr 2003 ist eine der ersten, die die nahezu konstante Rate von Hackerangriffen quantifiziert. Die Studie ergab, dass 2,244 Angriffe täglich geschehen, bis fast zusammenbrechen ein Cyberangriff alle 39 Sekunden, und „Brute Force“ war die häufigste Taktik.

Für 2024 kennen wir die genaue Zahl der täglichen Cyberangriffe nicht, aber sie wird es sein deutlich mehr als die Ergebnisse dieses Berichts.

Das hat eine neuere Studie der Agentur Australian Cyber ​​Security Centre (ACSC) der australischen Regierung ergeben Zwischen Juli 2019 und Juni 2020 gab es 59,806 Meldungen über Cyberkriminalität (gemeldete Verbrechen, keine Hacks), was ein Durchschnitt von ist 164 Cyberkriminalität pro Tag oder ungefähr eine alle 10 Minuten.

Weltweit wird es in diesem Jahr 3.5 Millionen unbesetzte Stellen im Bereich Cybersicherheit geben.

Quelle: Cybercrime-Magazin ^

Da die Bedrohung und die Kosten der Cyberkriminalität zunehmen, steigt auch der Bedarf an erfahrenen Fachleuten, um das Problem anzugehen. Es gibt 3.5 Millionen Cybersec-bezogene Stellen werden in diesem Jahr voraussichtlich unbesetzt bleiben.

Das reicht zum Füllen 50 NFL-Stadien und entspricht 1 % der US-Bevölkerung. Laut Cisco gab es im Jahr 2014 nur eine Million Cybersicherheitsöffnungen. Die aktuelle Cybersicherheitsquote für Arbeitslose liegt bei 0 % für erfahrene Personen, und das schon seit 2011.

Schadhafte URLs haben von 2022 bis 2023 um 61 % zugenommen, was 255 Millionen Phishing-Angriffen entspricht, die im letzten Jahr entdeckt wurden.

Quelle: Slashnet ^

Der massive Anstieg bösartiger URLs um 61 % von 2022 auf 2023 entspricht dem 255 Millionen Phishing-Angriffe.

Bei 76 % dieser Angriffe handelte es sich um das Sammeln von Anmeldeinformationen das ist die häufigste Ursache für Verstöße. Hochkarätige Verstöße großer Organisationen eingeschlossen Cisco, Twilio und Uber, alle litten unter Diebstahl von Anmeldeinformationen.

Im vergangenen Jahr war die .com-Domain mit 54 % die am häufigsten in Phishing-E-Mail-Links zu Websites enthaltene URL. Die zweithäufigste Domain war „.net“ mit rund 8.9 %.

Quelle: AAG-IT ^

.com-Domains sind nach wie vor führend, wenn es darum geht, für Phishing-Zwecke gespooft zu werden. 54 % der Phishing-E-Mails enthielten .com-Links, während 8.9 % von ihnen .net-Links enthielten.

Die am häufigsten verwendeten Marken für Phishing sind LinkedIn (52 %), DHL (14 %), Google (7 %), Microsoft (6 %) und FedEx (6 %).

Täglich gab es 1.7 Millionen Ransomware-Angriffe, was einer Gesamtzahl von 620 Millionen Ransomware-Angriffen im Jahr 2023 entspricht.

Quelle: Statista ^

Ransomware ist eine Art von Malware, die den Computer eines Benutzers infiziert und den Zugriff auf das Gerät oder seine Daten einschränkt und Geld verlangt, um sie zu befreien (mit Kryptowährung, weil es schwer zu verfolgen ist).

Ransomware ist einer der gefährlichsten Hacks, da sie es Cyberkriminellen ermöglicht, den Zugriff auf Computerdateien zu verweigern, bis ein Lösegeld gezahlt wird.

Obwohl 236.1 Millionen Ransomware-Angriffe in sechs Monaten ist eine riesige Menge, es ist immer noch nicht zu vergleichen 2021 die kolossale Zahl von 623.3 Millionen.

71 % der Unternehmen weltweit wurden Opfer von Ransomware-Angriffen.

Quelle: Cybersecurity Ventures ^

Eine große Anzahl von Organisationen hat Ransomware-Angriffe erlebt. 71 % der Unternehmen sind Opfer geworden. Dem stehen 55.1 % im Jahr 2018 gegenüber.

Die durchschnittliche Ransomware-Nachfrage beträgt 896,000 $, gegenüber 1.37 Millionen US-Dollar im Jahr 2021. Organisationen zahlen in der Regel rund 20 % der ursprünglichen Forderung.

Eine vom Poneman Institute durchgeführte Studie behauptet, dass Cyberangriffe auf US-Krankenhäuser die Sterblichkeitsrate erhöhen.

Quelle: NBC News ^

Zwei Drittel der Befragten in der Ponemon-Studie, die Ransomware-Angriffe erlebt hatten, gaben an, dass die Vorfälle die Patientenversorgung gestört hätten. 59 % stellten fest, dass sie die Aufenthaltsdauer der Patienten verlängerten, führt zu angespannten Ressourcen.

Fast 25 % gaben an, dass die Vorfälle zu einer erhöhten Sterblichkeitsrate führten. Zumindest zum Zeitpunkt des Studiums 12 Ransomware-Angriffe auf das US-Gesundheitswesen betrafen 56 verschiedene Einrichtungen.

Wussten Sie, dass das Universitätsklinikum Düsseldorf in Deutschland im September 2020 von einem Ransomware-Angriff heimgesucht wurde, der die Mitarbeiter zwang, Notfallpatienten an einen anderen Ort zu verweisen. Der Cyberangriff legte das gesamte IT-Netzwerk des Krankenhauses lahm, was dazu führte, dass Ärzte und Pflegekräfte nicht mehr miteinander kommunizieren oder auf Patientendatensätze zugreifen konnten. Infolge, eine Frau, die wegen einer lebensbedrohlichen Erkrankung eine Notfallbehandlung suchte, starb nachdem sie über eine Stunde von ihrer Heimatstadt weggebracht werden musste, weil in den örtlichen Krankenhäusern nicht genügend Personal zur Verfügung stand.

Der Ausbruchstrend von 2022 war der Anstieg von Zero-Hour-Bedrohungen (nie zuvor gesehen).

Quelle: Slashnet ^

54 % der von SlashNext erkannten Bedrohungen sind Zero-Hour-Angriffe. Dies markiert a 48% Zunahme an Zero-Hour-Bedrohungen seit Ende 2021. Der Anstieg der Anzahl erkannter Zero-Hour-Angriffe zeigt, wie Hacker darauf achten, was effektiv ist und was gestoppt wird.

Ein Netzwerk- oder Datenverstoß ist der größte Sicherheitsverstoß, der sich auf die Widerstandsfähigkeit und die Konten eines Unternehmens auswirkt. 51.5 % der Unternehmen waren davon betroffen.

Quelle: Cisco ^

Während Netzwerk- und Datenverletzungen die häufigsten Arten von Sicherheitsverletzungen sind, kommen Netzwerk- oder Systemausfälle knapp an zweiter Stelle 51.1% der betroffenen Unternehmen. 46.7% Ransomware erlebt hatte, 46.4% hatte einen DDoS-Angriff und 45.2% hatte eine versehentliche Offenlegung.

Der größte Datenverstoß im Jahr 2023 war das DarkBeam-Datenleck, bei dem 3.8 Milliarden persönliche Datensätze offengelegt wurden.

Quelle: CS-Hub ^

Mehr als 3.5 Milliarden Anmeldedaten wurden von russischen Hackern online preisgegeben, nachdem eine Datenbank ungeschützt blieb. Das Leck wurde am 18. September vom CEO der Cybersicherheits-Nachrichtenseite SecurityDiscovery, Bob Diachenko, entdeckt, der DarkBeam auf das Leck aufmerksam machte.

Im Juli 2022 bestätigte Twitter, dass die Daten von 5.4 Millionen Konten gestohlen wurden.

Quelle: CS-Hub ^

Im Juli 2022 stahl ein Hacker E-Mail-Adressen, Telefonnummern und andere Daten von 5.4 Millionen Twitter-Konten. Der Hack resultierte aus einer bereits im Januar 2022 entdeckten Schwachstelle, die Twitter anschließend ignorierte.

Andere hochkarätige Angriffe waren der versuchte Verkauf von 500 Millionen gestohlene Whatsapp-Benutzerdaten im Dark Web, mehr als 1.2 Millionen Kreditkartennummern sind durchgesickert im Hacking-Forum BidenCash und Die Informationen von 9.7 Millionen Menschen wurden bei einem Medibank-Datenleck gestohlen in Australien.

Über 90 % der Malware kommt per E-Mail.

Quelle: CSO Online ^

Wenn es um Malware-Angriffe geht, bleibt E-Mail der beliebteste Verbreitungskanal von Hackern. 94% der Malware wird per E-Mail geliefert. Hacker verwenden diesen Ansatz bei Phishing-Betrug, um Menschen dazu zu bringen, Malware in Netzwerken zu installieren. Fast die Hälfte der Server, die für Phishing verwendet werden, befinden sich in den USA.

30 % der Führungskräfte im Bereich Cybersicherheit geben an, dass sie nicht genug Personal einstellen können, um die Arbeitsbelastung zu bewältigen.

Quelle: Splunk ^

Es gibt eine Talentkrise in Unternehmen, und 30 % der Sicherheitsverantwortlichen geben an, dass es zu wenig Personal gibt um die Cybersicherheit einer Organisation zu verwalten. Außerdem, 35 % sagen, dass sie kein erfahrenes Personal finden können mit den richtigen Fähigkeiten und 23 % geben an, dass beide Faktoren ein Problem darstellen.

Auf die Frage, wie sie das Problem angehen wollen, 58 % der Sicherheitsverantwortlichen entschieden sich dafür, die Finanzierung für Schulungen zu erhöhen, während nur 2 % entschieden sich dafür, den Einsatz von Cybersicherheitstools mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen zu erhöhen.

Fast die Hälfte aller Cyberangriffe zielen auf kleine Unternehmen ab.

Quelle: Cybint-Lösung ^

Während wir uns tendenziell auf Cyberangriffe auf Fortune-500-Unternehmen und hochrangige Regierungsbehörden konzentrieren, hat Cybint Solutions festgestellt, dass Kleine Unternehmen waren das Ziel von 43 % der jüngsten Cyberangriffe. Hacker stellen fest, dass viele kleine Unternehmen nicht ausreichend in Cybersicherheit investiert haben und ihre Schwachstellen ausnutzen wollen, um sich finanziell zu bereichern oder politische Statements abzugeben.

Malware-E-Mails stiegen im 3. Quartal 2023 auf 52.5 Millionen und machten einen Anstieg von 217 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (24.2 Millionen) aus.

Quelle: Vadesecure ^

Wenn es um Malware-Angriffe geht, bleibt E-Mail der beliebteste Verbreitungskanal von Hackern. 94 % der Malware wird per E-Mail zugestellt. Hacker verwenden diesen Ansatz bei Phishing-Betrug, um Menschen dazu zu bringen, Malware in Netzwerken zu installieren. Die Methode der Wahl für die meisten Malware-Angriffe besteht darin, sich mit bekannten Marken auszugeben Facebook, Google, MTB, PayPal und Microsoft die Favoriten zu sein.

Im Durchschnitt wurde im Jahr 23 alle 2023 Sekunden eine schädliche Android-App veröffentlicht.

Quelle: G-Daten ^

Die Anzahl bösartiger Apps für Android-Geräte ist erheblich zurückgegangen. Von Januar 2021 bis Juni 2021 gab es rund 700,000 neue Apps mit Schadcode. Das sind 47.9 % weniger als im ersten Halbjahr 2021.

Einer der Hauptgründe dafür 47.9 % weniger bösartige Apps für Android-Geräte war der andauernde Konflikt in der Ukraine. Ein weiterer Grund ist, dass Cyberkriminelle andere Geräte wie Tablets und Internet-of-Things-Artikel ins Visier nehmen.

Im Durchschnitt wurde im Jahr 23 alle 2023 Sekunden eine schädliche App veröffentlicht. In 2021 wurde alle 12 Sekunden eine schädliche App veröffentlicht, was eine enorme Verbesserung ist. Die Entwicklung bösartiger Apps könnte niedriger bleiben oder erheblich zunehmen, je nachdem, wie sich die Dinge zwischen Russland und der Ukraine entwickeln.

Im vergangenen Jahr beliefen sich die durchschnittlichen Kosten eines Angriffs auf eine Datenschutzverletzung auf 4.35 Millionen US-Dollar. Dies ist eine Steigerung von 2.6 % gegenüber dem Vorjahr.

Quelle: IBM ^

Obwohl Datenschutzverletzungen schwerwiegend sind und Unternehmen Millionen von Dollar kosten, ist dies nicht das einzige Problem, auf das sie achten müssen. Auch Cyberkriminelle haben ihre Aufmerksamkeit auf sich gezogen Angriffe auf SaaS (Software as a Service) und eigenständige 5G-Netzwerke.

Verkauf von Cyberkriminalität als Dienstleistung wird im Dark Web boomen, ebenso wie Marktplätze für Datenlecks wo all diese gestohlenen Daten landen – zu einem Preis.

Um das Elend noch zu vergrößern, bedeuten die erhöhten Risiken dies Die Prämien für Cyber-Versicherungen werden in die Höhe schnellen, wobei die Prämien voraussichtlich bis 2024 ein Rekordniveau erreichen werden. Darüber hinaus wird jedes Unternehmen, das unter einer großen Sicherheitsverletzung leidet, mit einer gleich große feine dafür, dass es seine Sicherheit nicht fest genug hält.

Im Jahr 2021 erhielt die FBI-Unterabteilung IC3 in den USA massive 847,376 Beschwerden über Internetkriminalität mit einem Verlust von 6.9 Milliarden US-Dollar.

Quelle: IC3.gov ^

Seit Beginn des IC3-Jahresberichts im Jahr 2017 hat er insgesamt 2.76 Millionen Beschwerden in Höhe von insgesamt Verluste in Höhe von 18.7 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2017 gab es 301,580 Beschwerden mit Verlusten von 1.4 Milliarden US-Dollar. Die fünf am häufigsten erfassten Verbrechen waren Erpressung, Identitätsdiebstahl, Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten, Nichtzahlung oder Lieferung und Phishing.

Geschäftliche E-Mail-Kompromittierung berücksichtigt 19,954 der Beschwerden im Jahr 2021, mit bereinigten Verlusten von fast $ 2.4 Milliarden. Vertrauens- oder Liebesbetrug wurden von erlebt 24,299 Opfer, mit insgesamt über 956 Mio. US$ in Verlusten.

Twitter ist nach wie vor ein wichtiges Ziel für Hacker nach den Daten der Benutzer. Im Dezember 2022 wurden die Daten von 400 Millionen Twitter-Konten gestohlen und im Dark Web zum Verkauf angeboten.

Quelle: Dataconomy ^

Die sensiblen Daten enthalten E-Mail-Adressen, vollständige Namen, Telefonnummern und mehr, mit vielen hochkarätigen Benutzern und Prominenten, die in der Liste enthalten sind.

Dies kommt nach einem weiteren großen Zero-Day-Angriff im August 2022, wo es vorbei war 5 Millionen Konten wurden kompromittiert und die Daten im Darkweb für 30,000 US-Dollar zum Verkauf angeboten.

Im Jahr 2020 wurden 130 hochkarätige Twitter-Konten gehackt, darunter das Konto des derzeitigen Twitter-CEO – Elon Musk. Der Hacker rund 120,000 Dollar gewonnen in Bitcoin vor dem Scarpering.

Die organisierte Kriminalität ist für 80 % aller Sicherheits- und Datenschutzverletzungen verantwortlich.

Quelle: Verizon ^

Obwohl das Wort „Hacker“ Bilder von jemandem in einem von Bildschirmen umgebenen Keller heraufbeschwört, stammt die überwiegende Mehrheit der Cyberkriminalität von der organisierten Kriminalität. Die restlichen 20 % bestehen aus Systemadministrator, der Endbenutzer, nationalstaatliche oder staatsnahe, nicht angeschlossene und „andere“ Personen.

Eines der weltweit größten Sicherheitsunternehmen gibt zu, dass es 2020 Opfer eines ausgeklügelten Hacks wurde.

Quelle: ZDNet ^

Der Hack der IT-Sicherheitsfirma FireEye war ziemlich schockierend. FireEye berät sich mit Regierungsbehörden, um die Sicherheit von Netzwerken zu verbessern, die Daten im Zusammenhang mit nationalen Interessen der USA speichern und übertragen. Im Jahr 2020 dreiste Hacker die Sicherheitssysteme des Unternehmens verletzt und Tools gestohlen, mit denen FireEye Netzwerke von Regierungsbehörden testet.

83 % der Unternehmen waren im Jahr 2023 Phishing ausgesetzt.

Quelle: Cybertalk ^

Phishing ist die Taktik Nummer eins, mit der Hacker an die Daten gelangen, die sie für größere Angriffe benötigen. Wenn Phishing auf eine Zielperson oder ein Unternehmen zugeschnitten ist, wird die Methode „Spear-Phishing“ und so weiter genannt 65 % der Hacker haben diese Art von Angriff verwendet. 

Um Täglich werden 15 Milliarden Phishing-E-Mails versendet; Dieser Zahl wird erwartet 6 um weitere 2023 Milliarden steigen.

Dem „State of the Phish“-Bericht von Proofpoint zufolge besteht ein gravierender Mangel an Cybersicherheitsbewusstsein und Schulung, der behoben werden muss.

Quelle: Beweispunkt ^

Aus einer Umfrage, die mit 3,500 Berufstätigen in nur sieben Ländern durchgeführt wurde 53 % konnten richtig erklären, was Phishing ist ist. Nur 36 % haben Ransomware richtig erklärt, und 63 % wussten, was Malware ist. Der Rest sagte entweder, er wisse es nicht, oder habe die Antwort falsch verstanden.

Im Vergleich zum Vorjahresbericht hatte lediglich Ransomware einen Bekanntheitszuwachs erfahren. Malware und Phishing wurden weniger erkannt.

Dies beweist, dass Geschäftsinhaber wirklich verstärkt Schulungen und Sensibilisierungsmaßnahmen in ihren Organisationen implementieren müssen. 84 % der US-Unternehmen gaben an, dass Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein die Phishing-Fehlerraten reduziert haben, das zeigt also, dass es funktioniert.

Nur 12 % der Organisationen, die Unternehmenszugriff von mobilen Geräten aus zulassen, verwenden eine Mobile Threat Defense-Lösung.

Quelle: Checkpoint ^

Fernarbeit ist in der Popularität explodiert, Busunternehmen unternehmen keine Schritte, um ihre Angestellten zu schützen.

In Anbetracht, dass 97 % der US-Unternehmen waren mobilen Bedrohungen ausgesetzt, und bei 46 % der Unternehmen hat mindestens ein Mitarbeiter eine bösartige mobile Anwendung heruntergeladen. es scheint undenkbar, dass nur 12 % der Unternehmen haben Sicherheitsmaßnahmen implementiert.

Darüber hinaus nur 11 % der Unternehmen geben an, dass sie keine Methoden zur Sicherung des Fernzugriffs verwenden zu Unternehmensanwendungen von einem entfernten Gerät. Sie führen auch keine Geräterisikoprüfung durch.

Bei einer der größten im Jahr 2022 gemeldeten Datenschutzverletzungen waren 4.11 Millionen Patientenakten von einem Ransomware-Angriff auf den Druck- und Versandanbieter OneTouchPoint betroffen.

Quelle: SCMedia ^

30 verschiedene Gesundheitspläne wurden ins Visier genommen, wobei Aetna ACE mit über 3 die Hauptlast trug26,278 kompromittierte Patientenakten.

Krankenakten sind für Hacker von höchster Wichtigkeit. Finanzunterlagen können storniert und neu ausgestellt werden, wenn Cyberangriffe entdeckt werden. Krankenakten bleiben ein Leben lang bei einer Person. Cyberkriminelle finden einen lukrativen Markt für diese Art von Daten. Infolgedessen wird erwartet, dass Verstöße gegen die Cybersicherheit im Gesundheitswesen und der Diebstahl von Krankenakten zunehmen werden.

Jeder dritte Mitarbeiter klickt wahrscheinlich auf einen verdächtigen Link oder eine verdächtige E-Mail oder kommt einer betrügerischen Aufforderung nach.

Quelle: KnowBe4 ^

Im von KnowBe4 veröffentlichten Bericht „Phishing by Industry“ heißt es: a Drittel aller Mitarbeiter hat einen Phishing-Test nicht bestanden und wahrscheinlich eine verdächtige E-Mail öffnen oder auf einen zwielichtigen Link klicken. Die Bildung, Gastfreundschaft und Versicherung Branchen sind am stärksten gefährdet, mit Versicherung mit einer Ausfallrate von 52.3 %.

Shlayer ist die am weitesten verbreitete Art von Malware und für 45 % der Angriffe verantwortlich.

Quelle: CISecurity ^

Shlayer ist ein Downloader und Dropper für MacOS-Malware. Es wird normalerweise über bösartige Websites und gekaperte Domains verbreitet und gibt sich als gefälschter Adobe Flash-Updater aus.

ZeuS ist am zweithäufigsten (15 %). und ist ein modularer Banking-Trojaner, der die Protokollierung von Tastenanschlägen verwendet, um die Anmeldeinformationen des Opfers zu kompromittieren. Agent Tesla belegt den dritten Platz (11 %) und ist eine RAT, die Tastenanschläge protokolliert, Screenshots aufzeichnet und Anmeldeinformationen über einen infizierten Computer zurückzieht.

60 % der Unternehmen, die Ransomware-Angriffen ausgesetzt sind, zahlen das Lösegeld, um ihre Daten zurückzubekommen. Viele zahlen mehr als einmal.

Quelle: Beweispunkt ^

Obwohl Sicherheitsbehörden Unternehmen weltweit davor warnten, ihre Online-Sicherheit zu erhöhen, konnte Ransomware im Jahr 2021 dennoch besondere Verwüstungen anrichten. Regierungen und kritische Infrastruktursektoren waren besonders stark betroffen. 

Laut der „State of the Phish“-Umfrage von Proofpoint aus dem Jahr 2021 vorbei 70 % der Unternehmen haben mit mindestens einer Ransomware-Infektion zu kämpfen, wobei 60 % dieses Betrags tatsächlich bezahlen müssen.

Schlimmer noch, einige Organisationen mussten mehr als einmal bezahlen.

Ransomware-Angriffe sind häufig, und die Lektion hier ist, dass Sie damit rechnen sollten, das Ziel eines Ransomware-Angriffs zu werden; Es ist nicht die Frage ob, sondern wann!

In den USA erhielt die FTC (Federal Trade Commission) im Jahr 5.7 insgesamt 2021 Millionen Berichte über Betrug und Identitätsdiebstahl. 1.4 Millionen davon waren Fälle von Identitätsdiebstahl bei Verbrauchern.

Quelle: Identitätsdiebstahl.org ^

Online-Betrugsfälle sind seit 70 um 2020 % gestiegen, und die Verluste durch Identitätsdiebstahl kosten die Amerikaner $ 5.8 Milliarden. Es wird geschätzt, dass Alle 22 Sekunden gibt es einen Fall von Identitätsdiebstahl und dass 33% der Amerikaner werden irgendwann in ihrem Leben Identitätsdiebstahl erleben.

Kreditkartenbetrug ist die am häufigsten versuchte Art von Identitätsdiebstahl, und obwohl es Sie Tausende kosten kann, werden Sie schockiert sein, das zu hören Der durchschnittliche Preis für Ihre Daten beträgt nur 6 US-Dollar. Ja, das sind nur sechs Dollar.

Jedes Mal, wenn Einzelpersonen Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten haben, besteht die Gefahr, dass Identitätsdiebstahl. Daher möchten Sie sicherstellen, dass Sie immer schlau mit Ihren Daten umgehen und sie vor potenziellen Hackern schützen. Sie möchten jede Situation reduzieren, die Sie und Ihre persönlichen Daten preisgeben könnte.

Die Vereinigten Staaten erleiden die meisten Datenschutzverletzungen nach Standort und erhalten 23 % aller Cybercrime-Angriffe.

Quelle: Enigma-Software ^

Die Vereinigten Staaten haben umfassende Gesetze zur Meldung von Sicherheitsverletzungen, die die Zahl der gemeldeten Fälle in die Höhe treiben; jedoch seine 23 % Anteil aller Angriffe überragt Chinas 9%. Deutschland ist Dritter mit 6%; Großbritannien kommt mit an vierter Stelle 5%, dann Brasilien mit 4%

Was sind die aufkommenden Trends in der Cybersicherheit für die nächsten 5–10 Jahre?

Quelle: ET-Edge ^

  1. Revolutionierung der Verteidigung mit KI und ML: Die Integration von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen ist nicht nur ein Upgrade; Es handelt sich um eine völlige Umgestaltung unserer Cyber-Abwehrmechanismen. Diese Spitzentechnologien werden zum Eckpfeiler der Cybersicherheit und bieten Erkennungs- und Reaktionsfähigkeiten in Echtzeit, die intelligenter, schneller und effizienter als je zuvor sind.
  2. Quantencomputing: Ein zweischneidiges Schwert: Wenn wir in die Ära des Quantencomputings eintreten, stehen wir vor einem Paradoxon des Fortschritts. Während Quantencomputing bemerkenswerte Möglichkeiten bietet, stellt es gleichzeitig eine ernsthafte Bedrohung für bestehende Verschlüsselungsmethoden dar. Die Vorbereitung auf diesen Quantensprung ist nicht länger optional, sondern von entscheidender Bedeutung für Cybersicherheitsstrategien im kommenden Jahrzehnt.
  3. Sicherung des IoT-Ökosystems: Das Internet der Dinge wird sich dramatisch ausweiten und ein komplexes Netz miteinander verbundener Geräte weben. Von Smart Homes bis hin zu Industriesystemen wird die Sicherheit dieser Netzwerke von größter Bedeutung sein. Im nächsten Jahrzehnt wird es einen rasanten Anstieg der Entwicklung robuster Sicherheitsstandards, fortschrittlicher Authentifizierungsprotokolle und regelmäßiger Software-Updates geben, die alle darauf abzielen, das IoT gegen hochentwickelte Cyber-Bedrohungen zu wappnen.

Bei der Reise in die Zukunft der Cybersicherheit geht es nicht nur darum, Bedrohungen immer einen Schritt voraus zu sein. Es geht darum, unseren Ansatz zur digitalen Sicherheit in einer immer vernetzten Welt neu zu definieren.

Fragen & Antworten

Einpacken

Cybersicherheit ist ein großes Thema, und es wird immer größer. Da Phishing-Versuche, Malware, Identitätsdiebstahl und riesige Datenschutzverletzungen täglich zunehmen, sieht die Welt einer Epidemie entgegen, die nur durch weltweites Handeln gelöst werden kann.

Die Cybersicherheitslandschaft verändert sich, und es ist offensichtlich, dass Cyberbedrohungen immer größer werden ausgeklügelter und schwerer zu erkennen, Außerdem greifen sie häufiger an.

Jeder muss seinen Teil dazu beitragen Cyberkriminalität vorbereiten und bekämpfen. Das bedeutet, INFOSEC Best Practices zur Routine zu machen und zu wissen, wie man mit potenziellen Cyber-Bedrohungen umgeht und diese meldet.

Verpassen Sie nicht diese Liste der besten YouTube-Kanäle, um mehr über Cybersicherheit zu erfahren.

Quellen – Referenzen

Wenn Sie weitere Statistiken wünschen, schauen Sie sich unsere an 2024 Internet-Statistikseite hier.

Über den Autor

Matt Ahlgren

Mathias Ahlgren ist CEO und Gründer von Website Rating, leitet ein globales Team von Redakteuren und Autoren. Er hat einen Master in Informationswissenschaft und Management. Seine Karriere drehte sich nach ersten Erfahrungen in der Webentwicklung während des Studiums um SEO. Mit über 15 Jahren Erfahrung in SEO, digitalem Marketing und Webentwicklung. Zu seinen Schwerpunkten gehört auch die Website-Sicherheit, nachgewiesen durch ein Zertifikat in Cyber ​​Security. Dieses vielfältige Fachwissen untermauert seine Führung bei Website Rating.

WSR-Team

Das „WSR-Team“ ist eine Gruppe erfahrener Redakteure und Autoren, die sich auf Technologie, Internetsicherheit, digitales Marketing und Webentwicklung spezialisiert haben. Sie haben eine Leidenschaft für den digitalen Bereich und produzieren gut recherchierte, aufschlussreiche und zugängliche Inhalte. Ihr Engagement für Genauigkeit und Klarheit macht Website Rating eine vertrauenswürdige Ressource, um in der dynamischen digitalen Welt informiert zu bleiben.

Nathan-Haus

Nathan-Haus

Nathan verfügt über bemerkenswerte 25 Jahre Erfahrung in der Cybersicherheitsbranche und bringt sein umfangreiches Wissen ein Website Rating als beitragender Fachautor. Sein Schwerpunkt umfasst ein breites Themenspektrum, darunter Cybersicherheit, VPNs, Passwort-Manager sowie Antiviren- und Antimalware-Lösungen, und bietet den Lesern fachkundige Einblicke in diese wesentlichen Bereiche der digitalen Sicherheit.

Bleib informiert! Abonnieren Sie unseren Newsletter
Abonnieren Sie jetzt und erhalten Sie kostenlosen Zugang zu Leitfäden, Tools und Ressourcen nur für Abonnenten.
Sie können sich jederzeit abmelden. Ihre Daten sind sicher.
Bleib informiert! Abonnieren Sie unseren Newsletter
Abonnieren Sie jetzt und erhalten Sie kostenlosen Zugang zu Leitfäden, Tools und Ressourcen nur für Abonnenten.
Sie können sich jederzeit abmelden. Ihre Daten sind sicher.
Teilen mit...